Kanalsanierung von Experten.

eine Kanalsanierung ohne Lärm und Staub? – Mit uns an Ihrer Seite ist das nun möglich!

Sie brauchen unbedingt eine Kanalsanierung, nur sollte das möglichst ohne Lärm und Staub geschehen? Kein Problem mit ATS Kanalsanierung und Abfluss Ärzte! Vermeiden Sie störende Geräusche und genießen Sie stattdessen Ihre Ruhe. durch uns ist eine ruhige Renovierung Ihres Kanalsystems möglich!

Weitere Informationen über eine Kanalsanierung und unsere Dienstleistungen:

 

Die Hohe Nutzungsdauer bei einer Kanalsanierung

Kanaleinstürze und Überflutungen sind einfach Probleme, die nicht sein müssen. Wer sein Entwässerungssystem daher im Vorfeld prüfen und es natürlich auch regelmäßig warten lässt, kann bei diesen massiven Störfällen entgegenwirken und verhindern, dass solche Probleme auftreten. Dadurch ist schließlich auch die Nutzungsdauer der Systeme deutlich länger. Doch wie führt man eine grabenlose Kanalsanierung durch? Dies wird in verschiedenen DIN-EN-Normen, sowie auch von dem Rohrleistungssanierungsverband festgelegt. Dort werden die geltenden Bestimmungen, ebenso die Anforderungen und vor allem auch die Prüfungen sehr genau beschrieben. Sollte daher auch auf Ihrem Grundstück eine Sanierung notwendig sein, müssen Sie die gerade genannten Bestimmungen nicht kennen, da unsere geschulten Mitarbeiter sich sehr gut auskennen und Ihnen rund um die Uhr einen unschlagbaren Service anbieten können.

 

Welche Verfahren finden Anwendung in der Kanalsanierung?

Es kommt immer darauf an, in welchem Zustand sich diese Entwässerungssysteme befinden. Gerade dann können unterschiedliche Verfahren notwendig sein. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einer Renovierung, einer Reparatur und auch einer Erneuerung. Es kommt immer darauf an, welche Örtlichkeiten gegeben sind oder ob die Arbeiten mit einer Baugrube durchgeführt werden müssen. Bei einer grabenlosen Kanalsanierung, die besonders vorzuziehen ist, wird schließlich auch der Staub und vor allem der Baulärm vermieden. Somit können die Arbeiten relativ schnell abgeschlossen werden.

 

Die Kanalsanierung und das partielle Verfahren

Es gibt Fälle, da reichen bereits einfache Reparaturen aus, um die undichten Stellen oder sogar Risse zu reparieren. Dies kann unter anderem mit der Positionierung einer Edelmanschette oder geschehen oder aber auch in Form von einer Gummidichtung, die direkt auf die Schadstelle gegeben werden. Sogar Glasfasermatten finden Anwendung in der Abdichtung. Es ist allerdings auch wichtig, dass man bei diesem Verfahren eine Dichtheitsprüfung macht, um auch weitere undichte Stellen ausschließen zu können.

 

Das fachgerechte Renovierungsverfahren bei einer Kanalsanierung

Es ist in den meisten Fällen so, dass eine Renovierung des Kanalsystems notwendig ist. Diese verhindern das Auslaufen des Abwassers und ebenso das Eindringen des Grundwassers. Die modernen Methoden der Kanalsanierung sind schließlich sehr effektiv und vor allem deutlich preiswerter, als eine komplette Erneuerung der Rohre. Hierbei kommen ebenfalls verschiedene Verfahren zur Anwendung, wie unter anderem auch das Schlauchrelining. Bei diesem Verfahren wird mit Kunstharz gearbeitet. Die Schläuche werden darin getränkt und in den Kanal gezogen. Sofort kann das Kunstharz aushärten und nach kurzer Zeit die offenen oder gebrochenen Stellen im Rohr verdichten. Selbst mit dem Close Fit Verfahren kann man die Kanäle sehr gut abdichten. Beide Methoden sind relativ gut und einfach.

 

Eine Erneuerung der Kanäle – wann notwendig?

Es gibt jedoch auch Fälle, bei denen eine Renovierung oder sogar Reparatur einfach nicht mehr helfen wird und die Kanäle nicht zu retten sind. Sollte dies der Fall sein, ist eine Erneuerung des Systems wichtig. Diese kann unter anderem durch das Berstlining oder aber auch durch das Pipe-Eating-Verfahren geschehen.

Das Berstlining Verfahren arbeitet damit, dass die alten Rohre aufgebrochen und gleichzeitig erneuert werden. Dabei kommen Seilwinde zum Einsatz oder aber auch andere Gestänge, die den Berstkörper dann einfach in das vorhandene Rohr ziehen und es dann auch zerstören. Das neue Rohr kann dem nach gleichzeitig eingezogen werden.

Das Pipe-Eating-Verfahren hingegen erfordert deutlich mehr Einsatz. Hierbei kommt schließlich eine Mikrotunnelmaschine zum Einsatz, die alte Rohre gezielt zerstören soll. Spezielle Werkzeuge sind ebenfalls nötig, damit man diese abfräsen und die neuen Kanäle legen kann. Diese werden dann durch die Abwasserrohre gezogen. Das Verfahren ist genau und vor allem auch akkurat, sodass ein gute Rohrlage gegeben ist.